Angebote zu "Syndrome" (19 Treffer)

Ernährung bei Blutkrebs (Leukämie)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

EBNS - Ernährungsberatung nach Syndromen - Rezepte- und Lebensmittellisten für die Unterstützung der schulmedizinischen Therapie für bei Blutkrebs (Leukämie). Möglichst nur Speisen verwenden, welche durch einen ausreichenden Kochprozess keim- und sporenfrei sind. Es ist darauf zu achten, dass Fleisch, Geflügel, Eier, Fisch oder Gemüse ganz durchgegart sind. Konserven und gefriergetrocknete Lebensmittel (Kartoffelpüree, Milchpulver, Fertigsuppen) sind eine schnelle Alternative. Die Rezepte sollen das betroffene Organ unterstützen und durch guten Geschmack motivieren. Die Lebensmittel werden in Kategorien empfehlenswert, ja, weniger und nein angezeigt und helfen bei der Orientierung, wenn eigene Rezepte gekocht werden sollen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 08.11.2017
Zum Angebot
Ernährung bei Blutkrebs (Leukämie) - Krebs-Ther...
4,49 € *
ggf. zzgl. Versand

EBNS - Ernährungsberatung nach Syndromen - Rezepte- und Lebensmittellisten für die Unterstützung der schulmedizinischen Therapie für bei Blutkrebs (Leukämie). Möglichst nur Speisen verwenden, welche durch einen ausreichenden Kochprozess keim- und sporenfrei sind. Es ist darauf zu achten, dass Fleisch, Geflügel, Eier, Fisch oder Gemüse ganz durchgegart sind. Konserven und gefriergetrocknete Lebensmittel (Kartoffelpüree, Milchpulver, Fertigsuppen) sind eine schnelle Alternative. Die Rezepte sollen das betroffene Organ unterstützen und durch guten Geschmack motivieren. Die Lebensmittel werden in Kategorien empfehlenswert, ja, weniger und nein angezeigt und helfen bei der Orientierung, wenn eigene Rezepte gekocht werden sollen. Geboren im Jahr 1959 - Bildhauer & Computerfachmann. Als ich 2003 an Krebs erkrankt war, hatte ich sprichwörtlich keinen Boden mehr unter den Füßen. Aber da waren rundherum Menschen, welche mir Mut machten, mir ohne Wenn und Aber Hilfe angeboten haben, unter schwierigen Bedingungen jederzeit für mich da waren...Heute gebe ich meine Erfahrungen in Kursen und Seminare als auch auf meinen Internetseiten und Bücher weiter. Die EBNS-Datenbank für die Ernährungsberatung habe ich mit einer TCM-Ernährungsberaterin und einer Diätologin entwickelt. Sie wird von Ärzten, Ernährungswissenschaftlern, Diätologen und Ernährungsberatern genutzt. www.ebns.at

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Borreliose Jahrbuch 2015
7,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Borreliose-Jahrbuch 2015 ist die logische Ergänzung der Zeitschriften BORRELIOSE WISSEN der Patientenorganisation Borreliose und FSME Bund Deutschland e.V. Es beinhaltet alles an Neuheiten und Hintergründen, was zu lang für die Zeitschriften war oder nach dem letzten Erscheinen im Oktober 2014 hinzugekommen ist und nicht bis April 2015 warten kann. Die Herausgeberin Ute Fischer ist zugleich Beraterin der Borreliose-Hotline, Redakteurin der Borreliose-Fachzeitschriften und sitzt damit an den Quellen für Diagnostik, Therapie, Forschung, Gesundheitspolitik und Patientenberatung. Auch in 2014 war sie fleißig unterwegs auf Ärztekongressen und Borreliose-Tagungen, um notwendige Informationen für Patienten und Ärzte einzufangen, die in den normalen Medien nicht auftauchen und sogar mit Absicht verschwiegen werden. Aus dem Inhalt: BORRELIOSE WISSEN aktuell: •Entlarvt: Leukämie war Neuro-Borreliose •Entlarvt: Karpaltunnel-Syndrom durch Borreliose •Entlarvt: Sehnenscheidenentzündung durch Borreliose •Die am meisten übersehenen Krankheiten •Wenn Kinder plötzlich nicht mehr funktionieren •Therapie ohne Antibiotika (TCM, Von Rosen) •Fieber-Therapie zuhause •Was passiert bei der Herxheimer-Reaktion? •Alzheimer durch Borreliose? •Urteil: Vermeidbarer Diagnose-Irrtum •Böses Spiel der Versicherungen •Anleitung: Wie man schlechte Gutachter entlarvt Ärzte, Wissenschaftler und Patienten berichten über Neues Wissen aus Diagnostik, Therapie und Forschung aus dem Jahr 2014. Es ist nicht im Internet zu finden. Betroffen nehmen wir zur Kenntnis, dass dieses Wissen bei den meisten behandelnden Ärzten noch nicht angekommen ist. Sie sind darauf angewiesen, dass wir es Ihnen hinterhertragen.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Arbeitsunfall und Berufskrankheit
178,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bei der Bearbeitung und Beurteilung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten bedeutet die komplizierte Verzahnung juristischer, medizinischer und verwaltungsmäßiger Fragen eine Herausforderung für alle Verantwortlichen. Schon seit vielen Jahren wird das Standardwerk ´´Arbeitsunfall und Berufskrankheit´´ deshalb als fundierte Arbeitsgrundlage bei allen hochgeschätzt, die sich mit den Folgen und der Begutachtung von Versicherungsfällen in der gesetzlichen Unfallversicherung befassen. Das Werk bietet: - den Mitarbeitern der Sozialverwaltung eine verlässliche und allgemein anerkannte Entscheidungshilfe, - dem begutachtenden Arzt Hinweise zu den gerichtlichen Anforderungen an wissenschaftliche Gutachten, - dem verantwortlichen Juristen ausführliche Informationen über die wesentlichen medizinischen Erfahrungssätze und die möglichen Heilmethoden. Zahlreiche Abbildungen verdeutlichen die komplexen Sachverhalte. Die bewährte Konzeption dieses aktuellen Standardwerks gewährleistet größtmögliche Klarheit. Mit der Dritten Verordnung zur Änderung der Berufskrankheiten-Verordnung (3. BKV-ÄndV) vom 22. 12. 2014 (BGBl. I S. 2397) wurden 4 Krankheiten neu aufgenommen (BK-Nrn. 1319, 2113, 2114, 5103), die Sie in der Neuauflage finden: -Larynxkarzinom durch intensive und mehrjährige Exposition gegenüber schwefelsäurehaltigen Aerosolen, -Druckschädigung des Nervus medianus im Carpaltunnel (Carpaltunnel-Syndrom) durch repetitive manuelle Tätigkeiten mit Beugung und Streckung der Handgelenke, durch erhöhten Kraftaufwand der Hände oder durch Hand-Arm-Schwingungen, -Gefäßschädigung der Hand durch stoßartige Krafteinwirkung (Hypothenar-Hammer-Syndrom und Thenar-Hammer-Syndrom), -Plattenepithelkarzinome oder multiple aktinische Keratosen der Haut durch natürliche UV-Strahlung. Ebenfalls bereits eingearbeitet sind die am 26. August 2016 vom BMAS veröffentlichten Empfehlungen für vier neue Berufskrankheiten: - Leukämie durch Butadien, - Kehlkopfkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), - Harnblasenkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoff e (PAK), - Fokale Dystonie bei Instrumentalmusikern.

Anbieter: buecher.de
Stand: 08.11.2017
Zum Angebot
Weiterbildung Onkologie - CME-Beiträge aus: Der...
26,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Buch finden in der Onkologie tätige Ärzte aktuelles und praxisrelevantes Fachwissen rund um ihr Fachgebiet. Die Beiträge des Werkes entsprechen den CME-Beiträgen aus der Springer Fachzeitschrift Der Onkologe von Heft 07/2014 - Heft 12/2015. Alle Beiträge wurden von Experten verfasst, sind didaktisch hervorragend aufbereitet und spiegeln die Neuerungen, aktuellen Themen oder Trends des Faches wider. Sie eignen sich optimal zur Wissensauffrischung. Aus dem Inhalt: Myelodysplastische Syndrome Diagnostik und Therapie des Zervixkarzinoms Epidemiologie, Diagnostik und chirurgische Therapie des Nierenzellkarzinoms Therapie der indolenten Non-Hodgkin-Lymphome Diagnostik und Therapie des Magenkarzinoms Nierenzellkarzinom - Medikamentöse Therapie und prognostische Modelle Hepatisch metastasiertes kolorektales Karzinom - Evidenz und Perspektive interventionell radiologischer Techniken Lungenmetastasen und Ansatzpunkte der chirurgischen Therapie Fehl- und Mangelernährung in der Onkologie Maligne Dünndarmtumoren Spätfolgen der allogenen Blutstammzelltransplantation Akute Leukämien des Erwachsenen Therapiestrategien beim multiplen Myelom im Rezidiv oder Progress nach Primärtherapie Urothelkarzinom Thymustumoren Therapie des malignen Melanoms Standards in der adjuvanten Systemtherapie des Mammakarzinoms Tumorassoziierte Fatigue Prof. Dr. Irenäus A. Adamietz Klinik für Strahlentherapie und Radio-Onkologie, Marienhospital Herne Prof. Dr. Wolf O. Bechstein Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Universitätsklinikum Frankfurt Prof. Dr. Hans Christiansen Klinik für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie, Medizinische Hochschule Hannover Prof. Dr. Christian Doehn Urologikum Lübeck Prof. Dr. Andreas Hochhaus Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Jena Prof. Dr. Ralf-Dieter Hofheinz TagesTherapieZentrum (TTZ), Universitätsmedizin Mannheim Prof. Dr. Werner Lichtenegger Klinik für Gynäkologie, Charité - Universitätsmedizin Berlin Prof. Dr. Florian Lordick Universitäres Krebszentrum (UCCL), Universitätsklinikum Leipzig Prof. Dr. Dirk Schadendorf Klinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Essen Prof. Dr. Michael Untch Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, HELIOS Klinikum Berlin-Buch Prof. Dr. Christian Wittekind Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Leipzig

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Original-Tinktur N Truw®
15,90 €
Angebot
13,22 € *
zzgl. 3,95 € Versand
(26,44 € / 100 ml)

Homöopathisches Arzneimittel bei grippalen Infekten Wirkstoffe: Aconitum napellus Dil. D4, Atropa belladonna Dil. D4, Bryonia Dil. D2, Cephaelis ipecacuanha Dil. D5, Echinacea Ø Produktinformation Original-Tinktur N Truw hat sich seit 100 Jahren bei Infekten, Erkältungskrankheiten und fieberhaften Entzündungen bewährt. Die enthaltenen homöopathischen Einzelsubstanzen ergänzen und verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von Erkältungssymptomen. Eine Stoßtherapie zu Beginn der Behandlung bewirkt vielfach eine rasche Besserung der erkältungsbedingten Beschwerden. Heilpflanzen in diesem Produkt Echter Sonnenhut Pflichtangaben Zusammensetzung: 10 ml enthalten als Wirkstoffe: Aconitum napellus Dil. D4 2,5 ml, Atropa belladonna Dil. D4 2,5 ml, Bryonia Dil. D2 2,0 ml, Cephaelis ipecacuanha Dil. D5 1,0 ml, Echinacea Ø 2,0 ml. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: grippale Infekte. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler. Aus grundsätzlichen Erwägungen ist Original-Tinktur N Truw® nicht anzuwenden bei fortschreitenden Systemerkrankungen (wie Tuberkulose, Sarkoidose), systemischen Erkrankungen des weißen Blutzellsystems (z. B. Leukämie bzw. Leukämie-ähnlichen Erkrankungen), Autoimmunerkrankungen [(z. B. entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), multipler Sklerose], Immundefizienz (AIDS/HIV-Infektionen), Immunsuppression (z.B. nach Organ- oder Knochenmarktransplantation, Chemotherapie bei Krebserkrankungen), chronischen Viruserkrankungen. Schwangerschaft. Kinder unter 7 Jahren. Alkoholkranke. Leberkranke, Epileptiker und Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt (Alkoholgehalt). In der Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt (keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen, Alkoholgehalt). Kinder von 7-12 Jahren (keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen, Alkoholgehalt). Bei Patienten mit atopischen Erkrankungen (z. B. Neurodermitis, allergisches Asthma, Heuschnupfen) besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko eines anaphylaktischen Schocks. Deshalb sollte Original-Tinktur N Truw® von Patienten mit atopischen Erkrankungen nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Nebenwirkungen: Es können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall, anaphylaktischer Schock, Stevens Johnson Syndrom beobachtet. Bei Patienten mit atopischen Erkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Neurodermitis, allergisches Asthma) können allergische Reaktionen ausgelöst werden. Die Einnahme von Arzneimitteln mit Zubereitungen aus Sonnenhut wird mit dem Auftreten von Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht (Multiple Sklerose (Encephalitis disseminata), Erythema nodosum, Immunothrombozytopenie, Evans Syndrom, Sjögren Syndrom mit renaler tubulärer Dysfunktion). Bei Langzeitanwendung (länger als 8 Wochen) können Blutbildveränderungen [(Verminderung der weißen Blutzellen (Leukopenie)] auftreten. Warnhinweis: Enthält 54 Vol.-% Alkohol.

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 18.11.2017
Zum Angebot
Hevertotox® Erkältungstropfen
17,75 €
Angebot
14,21 € *
zzgl. 3,95 € Versand
(28,42 € / 100 ml)

Homöopathisches Arzneimittel zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkraft Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erkältungskrankheiten. Zusammensetzung 10 g Tropfen enthalten: Baptisia D2 0,96 g Bryonia D3 1,01 g Echinacea Urtinktur 1,94 g Kalium chloratum D4 1,01 g Lachesis D8 1,01 g Silicea D8 1,04 g Thuja D2 0,96 g Sonstige Bestandteile: Ethanol 30% (m/m). Enthält 51 Vol.-% Alkohol. Dosierung Soweit nicht anders verordnet bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12mal täglich, je 5-10 Tropfen einnehmen. Die Dosierung bei Kindern erfolgt nach Anweisung des Arztes. Ohne ärztlichen Rat nicht länger als 10 Tage anwenden. Gegenanzeigen Nicht anwenden in der Schwangerschaft, bei Kindern unter 1 Jahr und bei Überempfindlichkeit gegen Echinacea oder andere Korbblütler. Aufgrund des Inhaltsstoffes Echinacea sollten Hevertotox Erkältungstropfen aus grundsätzlichen wissenschaftlichen Überlegungen nicht angewendet werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämie-ähnliche Erkrankungen (Leukosen), systemisch entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), multiple Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen und anderen chronischen Viruserkrankungen. Bei Fieber, das über 39 °C ansteigt oder länger als 3 Tage anhält, bei Luftnot und Husten mit blutigem oder eitrigem Auswurf ist ein Arzt aufzusuchen. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, soll das Arzneimittel in der Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern von 1 bis 12 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Nebenwirkungen Überempfindlichkeitsreaktionen können auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall, anaphylaktischer Schock, Stevens Johnson Syndrom beobachtet. Bei Patienten mit atopischen Erkrankungen (zum Beispiel Heuschnupfen, Neurodermitis, allergisches Asthma) können allergische Reaktionen ausgelöst werden. ln diesen Fällen sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt aufsuchen. Die Einnahme von Arzneimitteln mit Zubereitungen aus Sonnenhut wird in Einzelfällen mit dem Auftreten von Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht. Bei Langzeitanwendung (länger als 8 Wochen) können Blutbildveränderungen (Verminderung der weißen Blutzellen (Leukopenie)) auftreten. Wechselwirkungen Keine bekannt. Die homöopathischen Wirkstoffe in \´Hevertotox Erkältungstropfen\´ haben eine umfassende abwehrkraftsteigernde Wirkung bei Erkältungserkrankungen. Die natürliche Heilkraft des Sonnenhutes (Echinacea) ist schon seit über 100 Jahren bekannt. Echinacea bewirkt eine Stimulation des RES, steigert u.a. die Zahl der weißen Blutkörperchen sowie der Milzzellen und aktiviert die Phagozytoserate der Granulozyten. Diese Eigenschaften machen Echinacea besonders wertvoll für den Einsatz zur Vorbeugung einer Infektion bei erhöhter Ansteckungsgefahr sowie zur Behandlung von Erkältungskrankheiten wie grippalen Infekten auch bei geschwächter Immunlage. Baptisia (wilder Indigo) wirkt antiseptisch und bessert allgemeines Zerschlagenheitsgefühl und starke Kopfschmerzen. Silicea (Kieselerde) wirkt bei hartnäckigen Eiterungen ebenso wie bei Stockschnupfen, verbunden mit großer Trockenheit. Thuja (Lebensbaum) ist als tiefgreifendes Konstitutionsmittel wirksam bei Entzündungen der Haut und der Schleimhaut. Akute und chronische Entzündungen der Schleimhäute von Nase, Nebenhöhlen, Rachen, Mandeln und Bronchien werden oft durch Viren verursacht, gegen die eine Antibiotikabehandlung erfolglos ist. Allein die körpereigene Abwehrkraft ist in der Lage, virale Erkrankungen der Atemwege zu überwinden. Der Abwehrerfolg des Organismus gegenüber Viren, Bakterien und Allergenen, besonders wenn diese die Schleimhäute der oberen Luftwege befallen, wird durch die Therapie mit \´Hevertotox Erkältungstropfen\´ nachhaltig verbessert. Besonders durch das Zusammenwirken von Echinacea und Thuja wird eine effektive entzündungshemmende Therapie von Erkrankungen der oberen Atemwege erreicht. \´Hevertotox Erkältungstropfen\´ vermindern die Infektanfälligkeit bei gestörter Abwehrlage; sie unterstützen und ergänzen eine Antibiotikatherapie.

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 18.11.2017
Zum Angebot
Hevertotox® Erkältungstabletten P
18,97 €
Angebot
14,54 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Homöopathisches Arzneimittel zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkraft Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei Entzündungen der oberen Atemwege. Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Apis D4 20 mg Atropinum sulfuricum D4 20 mg Cinnabaris D6 20 mg Echinacea D2 20 mg Hepar sulfuris D6 20 mg Kalium bichromicum D6 20 mg Kalium chloratum D4 20 mg Lachesis D10 20 mg Silicea D3 20 mg Spongia D6 20 mg Sonstige Bestandteile: Lactose , Magnesiumstearat, Maisstärke . Dosierung Soweit nicht anders verordnet lassen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren bei akuten Zuständen (höchstens eine Woche) alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6mal täglich, 1 Tablette im Mund zergehen; bei chronischen Verlaufsformen 1-3mal täglich 1 Tablette. Die Tabletten können in Ausnahmefällen auch geschluckt oder in Flüssigkeit aufgelöst eingenommen werden. Kinder zwischen 10 und 12 Jahren erhalten nicht mehr als einmalig 1 Tablette täglich. Sollten die Beschwerden länger als 14 Tage andauern, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Gegenanzeigen Nicht anwenden in Schwangerschaft und Stillzeit, bei Überempfindlichkeit gegen Chrom, Echinacea oder andere Korbblütler. Bei Schilddrüsenerkrankungen nicht ohne ärztlichen Rat anwenden. Aufgrund des Bestandteiles Echinacea aus grundsätzlichen Erwägungen nicht anwenden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. leukämieähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen. Nicht anwenden bei Kindern unter 10 Jahren. Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern von 10-12 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Bei Patienten mit atopischen Erkrankungen (zum Beispiel Neurodermitis, allergisches Asthma, Heuschnupfen) besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko eines anaphylaktischen Schocks. Deshalb sollte das Arzneimittel von Patienten mit atopischen Erkrankungen nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Bei Fieber, das über 39 °C ansteigt oder länger als 3 Tage anhält, bei Luftnot, Schluckstörungen, blutigem oder eitrigem Auswurf ist ein Arzt aufzusuchen. Nebenwirkungen Es können Speichelfluss und in Einzelfällen Hautreaktionen auftreten. Aufgrund des Bestandteiles Echinacea können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Echinacea wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall, anaphylaktischer Schock, Stevens Johnson Syndrom beobachtet. Bei Patienten mit atopischen Erkrankungen (zum Beispiel Heuschnupfen, Neurodermitis, allergisches Asthma) können allergische Reaktionen ausgelöst werden. Bei Langzeitanwendung (länger als 8 Wochen) können Blutbildveränderungen (Leukopenie) auftreten. Wechselwirkungen Keine bekannt. Die homöopathischen Wirkstoffe in \´Hevertotox Erkältungstabletten P\´ haben eine umfassende abwehrkraftsteigernde Wirkung bei Erkältungserkrankungen. Besonders Echinacea (Sonnenhut) eignet sich zur Vorbeugung einer Infektion bei erhöhter Ansteckungsgefahr sowie zur Behandlung von Erkältungskrankheiten wie grippalen Infekten auch bei geschwächter Immunlage. Der Bestandteil Spongia (gerösteter Meerschwamm) lindert Nies- und Hustenreize. Besonders nächtliche Erstickungsanfälle werden durch Spongia gebessert. Silicea (Kieselerde) wirkt bei hartnäckigen Eiterungen ebenso wie bei Stockschnupfen, verbunden mit großer Trockenheit. Kalium bichromicum lindert Stockschnupfen, Kopfschmerzen sowie das Gefühl des Druckes auf der Nasenwurzel. Hepar sulfuris beeinflusst die Komplikationen eitriger Infekte der Atemwege und Nasennebenhöhlen. Apis (Honigbiene) wirkt Schleimhautschwellungen entgegen, besonders im Rachen. Der homöopathisch dosierte Wirkstoff Atropinum sulfuricum (Reinalkaloid aus der Tollkirsche, Atropa belladonna) mildert Entzündungsschmerzen, wirkt krampflösend bei spastischen Hustenanfällen, besonders nachts und lindert Kitzelreiz des Rachens, Schluckbeschwerden sowie heftige klopfende Kopfschmerzen. Akute und chronische Entzündungen der Schleimhäute von Nase, Nebenhöhlen, Rachen, Mandeln und Bronchien werden oft durch Viren verursacht, gegen die eine Antibiotikabehandlung erfolglos ist. Allein die körpereigene

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 18.11.2017
Zum Angebot
Hevertotox® Erkältungstabletten P
9,50 €
Angebot
7,55 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Homöopathisches Arzneimittel zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkraft Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei Entzündungen der oberen Atemwege. Zusammensetzung 1 Tablette enthält: Apis D4 20 mg Atropinum sulfuricum D4 20 mg Cinnabaris D6 20 mg Echinacea D2 20 mg Hepar sulfuris D6 20 mg Kalium bichromicum D6 20 mg Kalium chloratum D4 20 mg Lachesis D10 20 mg Silicea D3 20 mg Spongia D6 20 mg Sonstige Bestandteile: Lactose , Magnesiumstearat, Maisstärke . Dosierung Soweit nicht anders verordnet lassen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren bei akuten Zuständen (höchstens eine Woche) alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6mal täglich, 1 Tablette im Mund zergehen; bei chronischen Verlaufsformen 1-3mal täglich 1 Tablette. Die Tabletten können in Ausnahmefällen auch geschluckt oder in Flüssigkeit aufgelöst eingenommen werden. Kinder zwischen 10 und 12 Jahren erhalten nicht mehr als einmalig 1 Tablette täglich. Sollten die Beschwerden länger als 14 Tage andauern, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Gegenanzeigen Nicht anwenden in Schwangerschaft und Stillzeit, bei Überempfindlichkeit gegen Chrom, Echinacea oder andere Korbblütler. Bei Schilddrüsenerkrankungen nicht ohne ärztlichen Rat anwenden. Aufgrund des Bestandteiles Echinacea aus grundsätzlichen Erwägungen nicht anwenden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. leukämieähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen. Nicht anwenden bei Kindern unter 10 Jahren. Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern von 10-12 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Bei Patienten mit atopischen Erkrankungen (zum Beispiel Neurodermitis, allergisches Asthma, Heuschnupfen) besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko eines anaphylaktischen Schocks. Deshalb sollte das Arzneimittel von Patienten mit atopischen Erkrankungen nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Bei Fieber, das über 39 °C ansteigt oder länger als 3 Tage anhält, bei Luftnot, Schluckstörungen, blutigem oder eitrigem Auswurf ist ein Arzt aufzusuchen. Nebenwirkungen Es können Speichelfluss und in Einzelfällen Hautreaktionen auftreten. Aufgrund des Bestandteiles Echinacea können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Echinacea wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall, anaphylaktischer Schock, Stevens Johnson Syndrom beobachtet. Bei Patienten mit atopischen Erkrankungen (zum Beispiel Heuschnupfen, Neurodermitis, allergisches Asthma) können allergische Reaktionen ausgelöst werden. Bei Langzeitanwendung (länger als 8 Wochen) können Blutbildveränderungen (Leukopenie) auftreten. Wechselwirkungen Keine bekannt. Die homöopathischen Wirkstoffe in \´Hevertotox Erkältungstabletten P\´ haben eine umfassende abwehrkraftsteigernde Wirkung bei Erkältungserkrankungen. Besonders Echinacea (Sonnenhut) eignet sich zur Vorbeugung einer Infektion bei erhöhter Ansteckungsgefahr sowie zur Behandlung von Erkältungskrankheiten wie grippalen Infekten auch bei geschwächter Immunlage. Der Bestandteil Spongia (gerösteter Meerschwamm) lindert Nies- und Hustenreize. Besonders nächtliche Erstickungsanfälle werden durch Spongia gebessert. Silicea (Kieselerde) wirkt bei hartnäckigen Eiterungen ebenso wie bei Stockschnupfen, verbunden mit großer Trockenheit. Kalium bichromicum lindert Stockschnupfen, Kopfschmerzen sowie das Gefühl des Druckes auf der Nasenwurzel. Hepar sulfuris beeinflusst die Komplikationen eitriger Infekte der Atemwege und Nasennebenhöhlen. Apis (Honigbiene) wirkt Schleimhautschwellungen entgegen, besonders im Rachen. Der homöopathisch dosierte Wirkstoff Atropinum sulfuricum (Reinalkaloid aus der Tollkirsche, Atropa belladonna) mildert Entzündungsschmerzen, wirkt krampflösend bei spastischen Hustenanfällen, besonders nachts und lindert Kitzelreiz des Rachens, Schluckbeschwerden sowie heftige klopfende Kopfschmerzen. Akute und chronische Entzündungen der Schleimhäute von Nase, Nebenhöhlen, Rachen, Mandeln und Bronchien werden oft durch Viren verursacht, gegen die eine Antibiotikabehandlung erfolglos ist. Allein die körpereigene

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 18.11.2017
Zum Angebot